Peer to Peer

Peer to Peer

In der Pubertät spielt die Gruppe der Gleichaltrigen für Jugendliche eine große Rolle. Die im Freundeskreis vorherrschenden Meinungen und Einstellungen werden übernommen und erzeugen ein Gefühl, des Dazu-Gehörens. Diesen Effekt wollen wir nutzen, um Präventions-Botschaften in Gruppen von Jugendlichen zu transportieren.

In einer Jahrgangsstufe werden aus jeder Klasse ein Mädchen und ein Junge für einen Schulungsvormittag freigestellt. Hierfür bieten sich besonders Projekttage an.

Die SchülerInnen werden von unserer Referentin mit verschiedenen Aspekten zu HIV/AIDS vertraut gemacht und müssen sich dann auf ein Thema einigen.

In diesem Thema werden sie „fit“ gemacht, für den Einsatz in der eigenen Klasse oder der Klasse eines jüngeren Jahrgangs. Sie sollen befähigt werden,  selbstständig Inhalte weiter zu transportieren.

Es werden verschiedene Methoden vorgestellt, wie das Thema vermittelt werden kann. Die SchülerInnen wählen für sich eine Methode, die sie praktizieren möchten. In dieser Methode werden sie intensiv geschult. In Rollenspielen werden sie auf ihren Einsatz vorbereitet.

Beim Einsatz in der Klasse werden die Jugendlichen von der Referentin begleitet, die im  Hintergrund zur Verfügung steht. Der Einsatz sollte zeitnah zum Schulungstermin erfolgen.

Nach dem Einsatz in der Klasse findet eine abschließende Reflektionsrunde statt.

DieseMethode lässt sich auch auf andere Themenfelder oder andere Gruppen, z.B. Konfirmanden, Pfadfinder und Jugendgruppenleiter übertragen.